Cytisin (Tabex®, Desmoxan®, Cravv®)

Cytisine

Cytisin ist ein aus einer Pflanze gewonnenes Molekül, das in Osteuropa seit Jahrzehnten als Raucherentwöhnungsmittel eingesetzt wird (1967). Neuere randomisierte Studien belegen, dass Cytisin ein wirksames und sicheres Mittel zur Raucherentwöhnung ist.

Diese medikamentöse Darreichungsform von Cytisin wurde jedoch von den Arzneimittelbehörden in der Schweiz, in Deutschland, Italien und Frankreich nicht zugelassen.

Wichtige Informationen : Diese Medikamente sind in der Schweiz nicht erhältlich und werden nicht von der Krankenversicherung übernommen.

Eine Substanz, die seit 50 Jahren zur Raucherentwöhnung angewendet wird

Cytisin ist ein Alkaloid, das in allen Teilen des Goldregens (Cytisus Laburnum) vorkommt, insbesondere aber in seinen Samen. Seine Wirkung gleicht der des Nikotins. Während des Zweiten Weltkriegs wurden die Blätter von Cytisus Laburnum als Tabakersatz verwendet. Die russischen Soldaten bezeichneten diese Pflanze als „falschen Tabak“. 1978 identifizierte die Tabakindustrie Cytisin als die Substanz, deren pharmakologische Wirkung der des Nikotins am ähnlichsten ist. Cytisin wirkt als Agonist an den alpha4-beta2-Nikotinrezeptoren und wird unter den Namen Tabex®, Desmoxan® und seit Kurzem Cravv® vermarktet.

Vermarktung

Cytisin ist derzeit in 18 Ländern auf dem Markt, aber in Grossbritannien, Westeuropa, den USA sowie in Ländern, die den behördlichen Genehmigungsverfahren dieser Nationen folgen (z. B. Neuseeland), ist seine Anwendung nicht zugelassen.  In Kanada wurde Cytisin kürzlich (August 2017) als rezeptfreies Phytotherapeutikum (Arzneimittel auf pflanzlicher Basis) in Kapselform unter dem Namen Cravv® eingeführt. Der empfohlene Behandlungszeitraum ist der gleiche wie für Desmoxan® oder Tabex®. Zu Cravv® wurden im Gegensatz zu den beiden anderen Produkten noch keine kanadischen Studien veröffentlicht.(1)

Wie funktioniert das?

Cytisin blockiert die Bindung des Nikotins an bestimmte Rezeptoren (agonistische Wirkung). Dies führt zu einer deutlichen Verringerung der unangenehmen Empfindungen (Entzugserscheinungen), die mit dem Rauchstopp verbunden sind.

Cytisin reduziert die Freisetzung von Dopamin. Die Symptome der Nikotinabhängigkeit nehmen ab und verschwinden allmählich.

Anwendung

Die Cytisintabletten können sehr kostengünstig hergestellt werden: So kostet eine 25-tägige Behandlung mit Tabex in Russland, Polen und Bulgarien 5- bis 15-mal weniger als eine gleichlange Behandlung mit Nikotinpflastern oder -kaugummis. Ausserdem ist es eine kurze Behandlung, die nur 25 Tage dauert. Jede Tablette Tabex® oder Desmoxan® enthält 1,5 mg Cytisin.

Der Raucherentwöhnungskandidat muss die ersten drei Tage nach dem Rauchstopp 6 Tabletten pro Tag einnehmen und anschliessend nur noch 2 Tabletten täglich bis zum 25. Tag, dem letzten Behandlungstag.

Einstandspreis in der Schweiz

Der Einstandspreis in der Schweiz für Tabex (Kauf des Produkts und Transport in die Schweiz) liegt bei ca. 90 .- für 1 Packung mit 100 Tabletten, die über 25 Tage einzunehmen sind (dies kann natürlich von der Apotheke abhängen). Der Preis für Nikotinpflaster für circa vier Wochen beträgt durchschnittlich 160.-. Tabex ist also tatsächlich preisgünstiger, aber im Durchschnitt scheint es eher um den Faktor 2 billiger zu sein.

Gegenanzeigen

  • Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff oder einen der sonstigen Inhaltsstoffe des Arzneimittels
  • Instabile Angina pectoris
  • Kürzlich aufgetretener Herzinfarkt
  • Klinisch relevante oder signifikante Arrhythmien
  • Kürzlich aufgetretener Schlaganfall 
  • Schwangerschaft und Stillzeit

Bei Bluthochdruck sollte Tabex®/Desmoxan® von Ihrem Arzt verschrieben werden, wenn dieser gut kontrolliert ist oder wenn Sie Medikamente einnehmen. Vorsichtshalber sollte der Blutdruck vor Beginn der Behandlung kontrolliert werden

Verschreibung

In jedem Fall muss die Verschreibung von Tabex®/Desmoxan® durch einen Arzt erfolgen, der die Vorteile und den Nutzen der Behandlung abwägt, wenn keine Gegenanzeigen vorliegen, und der begründen kann, dass es einen Nutzen gibt, wenn es anstelle einer anderen von Swissmedic anerkannten Behandlung (z. B. Nikotinersatzprodukte oder Zyban®) angewendet wird. Die Verschreibung sollte im Rahmen einer regelmässigen ärztlichen Kontrolle erfolgen.

Trotz seiner langjährigen Verwendung in Osteuropa hat Cytisin in Westeuropa (einschliesslich der Schweiz) und in den USA noch keine Marktzulassung erhalten, obwohl es Studien gibt, die seine Wirksamkeit und Sicherheit belegen (es kann jedoch online bestellt werden).

Cytisin hilft offenbar bei der Raucherentwöhnung, indem es die Schwere der Nikotinentzugssymptome verringert. Wird Cytisin vor dem Entzug eingenommen, kann es verhindern, dass das Nikotin seine maximale angenehme Wirkung und die mit dem Rauchen verbundene Befriedigung entfaltet. Somit könnte es vor einer Raucherentwöhnung eingesetzt werden, während die Person noch raucht.

Nebenwirkungen

Cytisin wird allgemein gut vertragen. Die häufigsten Nebenwirkungen, die in den Studien gefunden wurden, sind leichte bis mittelschwere Magen-Darm-Beschwerden.

Die Metaanalyse von 2013 zeigte, dass das am häufigsten berichtete unerwünschte Ereignis in allen Studien gastrointestinale Symptome waren, die in der Cytisin-Gruppe häufiger auftraten als in der Placebo-Gruppe (12 % ggü. 7,2 %; Abb. 4). Dagegen gab es keine signifikanten Unterschiede zwischen Cytisin und Placebo in Bezug auf schwerwiegende unerwünschte Ereignisse, Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit oder Übelkeit. Auch bei der Gesamtinzidenz aller unerwünschten Ereignisse gab es keine Unterschiede. (2)

Die Metaanalyse von 2019 kam zu dem Schluss, dass die häufigsten Nebenwirkungen Übelkeit, Erbrechen, Dyspepsie*, Schmerzen im Oberbauch und Mundtrockenheit sind. Diese Nebenwirkungen sind leicht oder mittelschwer und unterscheiden sich nicht wesentlich vom Placebo: RR gegenüber Placebo = 1,10 (95 % KI = 0,95-1,28). (3)

In der Studie zum Vergleich von Vareniclin und Cytisin waren die am häufigsten gemeldeten Nebenwirkungen beider Medikamente Kopfschmerzen, Übelkeit, Schlafstörungen, intensive Träume, Müdigkeit, Magenschmerzen und Mundtrockenheit. (5)

Als partieller Nikotinagonist hat Cytisin die gleichen Nebenwirkungen wie Nikotinersatztherapien und Vareniclin. Es ist anzumerken, dass bei Personen, die Vareniclin einnehmen, über negative neuropsychiatrische Effekte berichtet wurde, und da es sich bei Cytisin um ein ähnliches Medikament handelt, ist mit ähnlichen Wirkungen zu rechnen.

*Dyspepsie : Bauchbeschwerden, die als Brennen, Völlegefühl oder Blähungen, Übelkeit oder vorzeitiges Sättigungsgefühl nach Beginn des Essens beschrieben werden.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Cytisin wird nur wenig verstoffwechselt.  Es wird vor allem über den Harn ausgeschieden, wobei es kaum oder gar nicht metabolisiert wird, ohne Transportereffekt.  Das Risiko einer pharmakokinetischen Wechselwirkung scheint daher sehr gering zu sein. Der Hersteller weist jedoch darauf hin, dass die gleichzeitige Anwendung von Cytisin und Tuberkulostatika, Antiepileptika sowie hormonellen Kontrazeptiva kontraindiziert ist. Die Erklärungen für diese Gegenanzeigen scheinen pharmakodynamischer Natur zu sein.

Erste Studien zur Wirksamkeit von Cytisin

Les premières études sur l’efficacité de la cytisine comme aide au sevrage tabagique ont été menées en Bulgarie, en Allemagne (Est et Ouest), en Pologne et en Russie depuis Die ersten Studien über die Wirksamkeit von Cytisin als Hilfe beim Tabakentzug wurden ab den 1960er Jahren in Bulgarien, Ost- und Westdeutschland, Polen und Russland durchgeführt. Drei Prüfungen im Vergleich zu Placebo wurden in den 1960er und 1970er Jahren in Deutschland durchgeführt. Diese Arbeiten kamen zu dem Schluss, dass Cytisin beim Rauchstopp helfen konnte und trotz gewisser Nebenwirkungen gut vertragen wurde. Allerdings wurden alle diese Studien nicht gemäss den aktuellen Qualitätsnormen für klinische Studien durchgeführt. Es wurden keine präklinischen Studien zur Bestimmung der optimalen Dosis durchgeführt, die klinischen Studien üblicherweise vorausgehen.

Jüngere Studien über Cytisin

Heute belegen neuere, grösser angelegte Studien die Wirksamkeit von Cytisin. Sie sollten es ermöglichen, besser zu beurteilen, ob das Medikament den europäischen und amerikanischen Zulassungsnormen entspricht

Eine Metaanalyse von acht Studien (2019) hat gezeigt, dass Cytisin die Wahrscheinlichkeit eines erfolgreichen Rauchstopps erhöht. Die Ergebnisse sind heterogen, aber das Gesamtrisikoverhältnis (RR) gegenüber Placebo einer erfolgreichen kontinuierlichen Abstinenz in der längsten Nachbeobachtungszeit betrug 1,74 [95%-Konfidenzintervall (KI) = 1,38-2,19]. Cytisin hat in mehreren neueren placebokontrollierten Studien bei mässigen bis starken Rauchern positive Ergebnisse geliefert. Die letzte Studie zu Cytisin hat gezeigt, dass das Medikament Nikotinersatzprodukten in Bezug auf die Raucherentwöhnung überlegen war. (3)

Eine Metaanalyse aus dem Jahr 2013 kam zu dem Schluss, dass Cytisin eine wirksame Behandlung zur Raucherentwöhnung mit einer vergleichbaren Wirksamkeit wie andere derzeit zugelassene Behandlungen ist. (1). Die Ergebnisse der Metaanalyse wurde anhand der Daten aus den beiden neuen Studien durchgeführt wurde, die die höchste Qualitätsbewertung erhalten hatten, weil sie den Raucherstatus validiert und mindestens 6 Monate nachbeobachtet haben. Die Ergebnisse zeigen, dass Cytisin signifikant wirksamer als Placebo war und die Chancen auf einen erfolgreichen Rauchstopp um mehr als das Dreifache erhöhte (RR=3,2). (2)

Cytisin scheint also eine interessante Behandlung zu sein. Diese Behandlung hat ausserdem den Vorteil, dass sie weitaus billiger ist als andere Raucherentwöhnungsbehandlungen. Ein interessantes Beispiel für den Nutzen von Cytisin kommt aus Polen. Seit den 1990er Jahren ist in Polen die Zahl der von Erwachsenen gerauchten Zigaretten stetig gesunken. Die Verbreitung des Rauchens ist zwischen 1976 und 2019 bei Männern von 73 % auf 24 % und bei Frauen von 30 % auf 18 % zurückgegangen. Für die Autoren einer aktuellen Studie war „die Verfügbarkeit von Raucherentwöhnungsbehandlungen und insbesondere die sichere und erschwingliche Behandlung mit Cytisin ein Schlüsselfaktor“ für diese Entwicklung. Sie erklären, dass „die Anwendung von Cytisin unter den Rauchern in Polen stetig zugenommen hat“. Dort werden jedes Jahr hunderttausende Packungen Cytisin verkauft. (4)

Diese neuesten Studien sind vielversprechend und geben Hoffnung auf eine wirksame Raucherentwöhnungsbehandlung, die kostengünstig und damit für Länder oder Menschen mit niedrigem und mittlerem Einkommen attraktiv ist.

Vergleich der Wirksamkeit von Vareniclin und Cytisin

In einer im Juli 2021 veröffentlichten Studie wird die Wirksamkeit von Vareniclin und Cytisin bei 1’452 Patienten verglichen. Nach sechs Monaten betrugen die Abstinenzraten 11,7 % in der Cytisin-Gruppe (25-tägige Behandlung) und 13,3 % in der Vareniclin-Gruppe (84-tägige Behandlung). Es ist zu erwähnen, dass in der Cytisin-Gruppe weniger Nebenwirkungen auftraten.(5)

Eine randomisierte kontrollierte Studie (679 Teilnehmer) ergab, dass sich Cytisin bei den neuseeländischen Ureinwohnern Māori oder whānau (Grossfamilie) als mindestens genauso wirksam erwies wie Vareniclin, um die Rauchabstinenz mit signifikant weniger unerwünschten Ereignissen zu unterstützen. Die kontinuierlichen Abstinenzraten sechs Monate nach dem Rauchstoppdatum betrugen 12,1 % für Cytisin und 7,9 % für Vareniclin. 88 % der Teilnehmer in der Cytisin-Gruppe gaben nach drei Monaten an, dass sie die ihnen zugeteilte Behandlung zur Unterstützung der Raucherentwöhnung weiterempfehlen würden, während es in der Vareniclin-Gruppe 74 % waren. (6)

Die Autoren kamen zu dem Schluss, dass weitere Studien notwendig sind, um diese Daten zu bestätigen und Ansätze zu finden, wie sich die Wirksamkeit von Cytisin maximieren lässt, wie beispielweise die Verwendung in Kombination mit Nikotinersatzpodukten und eine längere Behandlung, um einen Rückfall zu verhindern.

Höhere Cytisin-Dosen für mehr Wirksamkeit?

Une récente étude (ORCA-1, essai clinique en double aveugle, randomisé, contrôlé par placebo) a évalué les effets d’une dose plus élevée et d’un schéma d’administration In einer aktuellen Studie (ORCA-1, doppelblinde, randomisierte, placebokontrollierte klinische Studie) wurden die Auswirkungen einer höheren Dosis und eines vereinfachten Verabreichungsschemas auf die Wirksamkeit und Verträglichkeit von Cytisin untersucht (derzeitige Dosierung: 1,5-mg-Tabletten mit einer kontinuierlichen Dosisminderung von 6 Tabletten/Tag auf 1 Tablette/Tag über einen Zeitraum von 25 Tagen; Dosierung in der Studie: ein Verabreichungsschema von 3 mg dreimal täglich, d. h. 9 mg, was mit der höchsten anfänglichen Tagesdosis (1,5 mg, 6-mal täglich verabreicht) vergleichbar ist.) Die Schlussfolgerung der Autoren? Bei den Studienteilnehmern, die 3 mg Cytisin einnahmen, war die Abstinenzrate höher als bei denjenigen, die die Dosierung von 1,5 mg erhielten (Abstinenzraten von 27 % bzw. 30 % bei einer Cytisindosis von 1,5 mg bzw. 3 mg gegenüber 8 % bei Placebo). Auf der Grundlage ihrer Ergebnisse wurde ein Phase-3-Programm mit 3-mg-Tabletten im Hinblick auf eine eventuelle Marktzulassung in den USA eingeleitet. (6)

Unsere Empfehlung

Cytisin wurde von den Arzneimittelbehörden in der Schweiz und in Frankreich nicht zugelassen (Tabex und Desmoxan sind jedoch in anderen Ländern, insbesondere in Osteuropa und Neuseeland, zugelassen). 

Wenn Sie mit den in der Schweiz und in Frankreich zugelassenen Medikamenten (Nikotinersatz, Bupropion, Vareniclin) gescheitert sind, konsultieren Sie Ihren Arzt und befolgen Sie seine Empfehlungen, bevor Sie einen Versuch mit Cytisin unternehmen.

Hersteller-Websites und Bestellungen

Références
  1. Inc Zpharm. Now available: new over-the-counter natural product promises to make quitting smoking easier for millions of Canadians. eNewswire News Room. Available at: http://globenewswire.com/news-release/2017/08/07/1081288/0/en/Now-available-new-over-sur les huiles essentielles pour les piqûres de moustique, pour le journal des femmes santé médecine.the-counter-natural-product-promises-to-make-quitting-smoking-easier-for-millions-of-Canadians.html. Published 8 July 2017 (accessed 29 September 2018).
  2. Hajek P, McRobbie H, Myers K. Efficacy of cytisine in helping smokers quit: systematic review and meta-analysis. Thorax. 2013 Nov;68(11):1037-42. doi: 10.1136/thoraxjnl-2012-203035 . Epub 2013 Feb 12. PMID: 23404838
  3. Tutka P, Vinnikov D, Courtney RJ, Benowitz NL. Cytisine for nicotine addiction treatment: a review of pharmacology, therapeutics and an update of clinical trial evidence for smoking cessation. Addiction. 2019 Nov;114(11):1951-1969. doi: 10.1111/add.14721 . Epub 2019 Jul 19. PMID: 31240783 .
  4. Zatonski, Witold & Janik-Koncewicz, Kinga & Stępnicka, Zuzanna & Zatońska, Katarzyna & Połtyn-Zaradna, Katarzyna & Herbec, Aleksandra. (2020). History of smoking cessation treatment in Poland – the strengthening role of cytisine as the most effective and safe pharmacotherapy. Journal of Health Inequalities. 6. 116-123. 10.5114/jhi.2020.102969 .
  5. Courtney RJ, McRobbie H, Tutka P, Weaver NA, Petrie D, Mendelsohn CP, Shakeshaft A, Talukder S, Macdonald C, Thomas D, Kwan BCH, Walker N, Gartner C, Mattick RP, Paul C, Ferguson SG, Zwar NA, Richmond RL, Doran CM, Boland VC, Hall W, West R, Farrell M. Effect of Cytisine vs Varenicline on Smoking Cessation: A Randomized Clinical Trial. JAMA. 2021 Jul 6;326(1):56-64.
  6. Walker N, Smith B, Barnes J, Verbiest M, Parag V, Pokhrel S, Wharakura MK, Lees T, Cubillos Gutierrez H, Jones B, Bullen C. Cytisine versus varenicline for smoking cessation in New Zealand indigenous Māori: a randomized controlled trial. Addiction. 2021 Mar 24. doi: 10.1111/add.15489 . Epub ahead of print. PMID: 33761149 .
  7. Nides M, Rigotti NA, Benowitz N, Clarke A, Jacobs C. A Multicenter, Double-blind, Randomized, Placebo-controlled Phase 2b Trial of Cytisinicline in Adult Smokers (The ORCA-1 Trial). Nicotine Tob Res. 2021 Apr 13:ntab073. doi: 10.1093/ntr/ntab073 . Epub ahead of print. PMID: 33847362 .
Sources
  • Walker N, Howe C, Glover M, McRobbie H, Barnes J, Nosa V, Parag V, Bassett B, Bullen C. Cytisine versus Nicotine for Smoking Cessation. N Engl J Med 2014.
  • Leaviss J, Sullivan W, Ren S, Everson-Hock E, Stevenson M, Stevens J, et al. What is the clinical effectiveness and cost effectiveness of cytisine compared with varenicline for smoking cessation: a systematic review and economic evaluation?. Health Technol Assess 2014;18(33)
  • Hajek P, McRobbie H, Myers K. Efficacy of cytisine in helping smokers quit: systematic review and meta-analysis Thorax 2013;68:1037-1042
  • West R, Zatonski W, Cedzynska M, Lewandowska D, Pazik J, Aveyard M, Stapleton J. Placebo-Controlled Trial of Cytisine for Smoking Cessation, The New England Journal of Medicine 365;13 nejm.org 1200 september 29, 2011
  • Etter JF. Cytisine for Smoking Cessation A Literature Review and a Meta-analysis, Arch Intern Med. 2006;166:1553-1559
  • Etter JF, Lukas RJ, Benowitz NL, West R, Dresler CM. Cytisine for smoking cessation: A research agenda, Drug and Alcohol Dependence 92 (2008) 3–8
  • Zatonski W, Cedzynska M, Przewozniak E, Karpinska D, Lewandowska E, Pstrucha J, Jonska J, Surowinska J, Wojciechowska U, Jaworski M. An open label observational study of herbal cytisine (Tabex) as an aid to smoking cessation. Poster presented at the conference of the Society for Research on Nicotine and Tobaco, Prague, March 20-23, 2005.
  • Forrester RM. „Have you eaten laburnum?, Lancet 1979; 1: 1073
  • Barlow RB, McLeod LJ. Some studies on cytisine and its methylated derivatives. Br J Pharmacol 1969; 35: 161-74.
  • Coe J. W., Brooks P. R., Vetelino M. G., Wirtz M. C., Arnold E. ,. Varenicline: an α4β2 nicotinic receptor partial agonist for smoking cessation. J Med Chem 2005; 48:3474–7.50
  • Rollema H., Shrikhande A., Ward K. M., Tingley F. D. III, Coe W ., O’NeillB. T. et al. Pre-clinical properties of the α4β nicotinic acetylcholine receptor partial agonists varenicline, cytisine and dianicline translate to clinical efficacy for nicotine dependence. Br J Pharmacol 2010; 160:334–45