Ich befolge nütztliche Tipps

Bereiten Sie sich auf den Rauchstopp vor, indem Sie die nützlichen Tipps befolgen

Vor dem Rauchstopp

  • Haben Sie schon früher versucht, mit Rauchen aufzuhören? Welches sind Ihre Erfahrungen? Was hat Ihnen geholfen? Was hat Ihnen einen Strich durch die Rechnung gemacht?
  • Machen Sie den Abhängigkeitstest zur Bestimmung des Grades Ihrer Nikotinabhängigkeit.
  • Bei mittlerer oder starker Abhängigkeit nehmen Sie Medikamente, die für die Unterstützung beim Rauchstopp bestimmt sind. Wenden Sie sich an ihre Ärztin / ihren Arzt oder fragen Sie in der Apotheke nach.
  • Rufen Sie die Rauchstopplinie an und lassen Sie sich von einer Fachperson beraten.
  • Erzählen Sie in Familie und Freundeskreis von Ihrem Rauchstopp. Fordern Sie einen nahestehenden Menschen auf, Sie in Ihrem Entschluss aktiv zu unterstützen oder gleichzeitig mit Ihnen aufzuhören.
  • Notieren Sie Ihre persönlichen Gründe für und wider das Rauchen. Überdenken und überarbeiten Sie diese Liste regelmässig.
  • Beobachten Sie Ihr Rauchverhalten und notieren Sie sie auf dem Selbstkontrollblatt.
  • Wenn Sie Lust verspüren zu rauchen, dann beschäftigen Sie sich.
  • Lassen Sie gelegentlich eine der „unwichtigen“ Zigaretten weg. So reduzieren Sie schon Ihren Zigarettenkonsum.
  • Versuchen Sie täglich, das Anzünden der ersten Zigarette länger hinauszuschieben.
  • Wenn Sie Lust auf eine Zigarette haben, warten Sie drei Minuten … Vielleicht schaffen Sie es schon bald länger.
  • Um zu verhindern, dass Sie eine Zigaretten anzünden, ohne es zu merken, tragen Sie weder Streichhölzer noch Feuerzeug mit sich herum. Das stete Fragen nach Feuer macht Ihnen den unwillkürlichen Griff zur Zigarette bewusst.
  • Kaufen Sie erst ein neues Zigarettenpäckchen, wenn das alte leer ist. Halten Sie keinen Vorrat. Wechseln Sie die Zigarettenmarke bei jedem Kauf. Dies macht Ihnen die Abhängigkeit erst recht bewusst und die „neuen“ werden Ihnen weniger schmecken.
  • Entscheiden Sie im Voraus, wie viel Alkohol Sie trinken wollen. So vermeiden Sie, von einer Sucht in die andere zu kippen.
  • Bereiten Sie Ihren Tagesablauf für die ersten 3 Tage vor.
  • Bestimmen Sie Ihren Rauchstopp-Bonus.
  • Legen Sie im Voraus Ihr Aufhördatum fest.

Nach dem Rauchstopp

  • Planen Sie Ihren Rauchstopptag im Voraus sorgfältig.
  • Werfen Sie alle Zigaretten und Rauchutensilien wie Aschenbecher und Feuerzeug fort.
  • Ändern Sie Ihre Gewohnheiten. Meiden Sie Orte und Situationen, wo die Versuchung gross ist, wieder zu rauchen.
  • Sorgen Sie für eine rauchfreie Umgebung – am Arbeitsplatz, in Ihrer Wohnung, an den Orten, wo Sie Ihre Freizeit verbringen.
  • Finden Sie alternative Beschäftigungen, wenn Sie Lust auf das Rauchen verspüren.
  • Atmen Sie immer wieder tief durch und entspannen Sie sich. Lernen Sie, ohne Rauch mit Stress umzugehen.
  • Machen Sie Übungen.
  • Belohnen Sie sich immer wieder für Ihren gelungenen Rauchstopp. Sie können das gesparte Zigarettengeld in eine Rauchstoppprämie umsetzen.
  • Ein «Ausrutscher» bedeutet nicht gleich ein Rückfall. Legen Sie umgehend ein neues Aufhördatum fest. Am besten gleich am nächsten Tag.
  • Fühlen Sie sich noch unsicher, dann holen Sie sich Unterstützung bei der Rauchstopplinie.