Morbus Bürger

Blood,Sample,For,Buerger’s,Disease.,Thromboangiitis,Obliterans,(tao),,Heavy,Smoking

Morbus Bürger ist eine seltene Krankheit, die oft durch Tabak- oder Cannabis-Konsum ausgelöst wird.

Ursache der Krankheit

Morbus Bürger ist eine seltene, schwer entzündliche Krankheit, bei der kleine und mittelgrosse Blutgefässe stellenweise verstopft werden (Obliteration). Dies kann zu grossen Schmerzen führen. 95 Prozent der Betroffenen sind Raucher:innen. Rauchen ist auch die wichtigste vermeidbare Ursache.

Mehr Infos: Universitätsspital Zürich

Betrifft Hände und Füsse

Wenn die Arterien in den Armen verstopft sind, gelangt das Blut nur schwer in die Hände, weshalb sie kalt, weiss, bläulich verfärbt und bisweilen taub werden (Raynaud-Phänomen).

Wenn Morbus Bürger fortgeschritten ist, gelangt das Blut nicht mehr in die Fingerspitzen und es bilden sich äusserst schmerzhafte Wunden. Diese gleichen oft einer Nagelbettentzündung und entzünden sich schliesslich, was bisweilen eine Amputation der Fingerspitze erfordert.

Schaufensterkrankheit

Wenn die kleinen Beinarterien verstopft sind, kommt es zu Durchblutungsstörungen in den Füssen, was beim Gehen zu Fuss- oder Fusssohlenkrämpfen führen kann. Diese treten nach einer gewissen Gehdistanz auf und verschwinden nach dem Anhalten rasch wieder. Dieses Phänomen wird Schaufensterkrankheit genannt.

Wie bei den Händen, öfter nach kleinsten Traumata (kleine Schnittwunde), können äusserst schmerzhafte, superinfizierte Geschwüre auftreten. Weil die Durchblutung der Zehen nicht mehr richtig gewährleistet ist, wird die Wundheilung beeinträchtigt.

Bisweilen treten an den Beinen kleine rote Knötchen auf. Dabei handelt es sich um kleine oberflächliche Venen, die verstopft sind, also oberflächliche wandernde Venenentzündungen.

Rauchen als Auslöser

Morbus Bürger betrifft 5 Prozent der Patienten mit peripherer arterieller Verschlusskrankheit. Die genauen Ursachen dieser Krankheit sind zurzeit unbekannt, aber Tabak spielt bei Auslösung und Verlauf eine entscheidende Rolle.

Verlauf von Morbus Bürger

Die Lebenserwartung der von Morbus Bürger Betroffenen gilt als normal, doch besteht je nach weiterem Rauchverhalten ein grosses Amputationsrisiko. Morbus Bürger wird im Ausschlussverfahren diagnostiziert, das heisst erst wenn atherosklerotische Pathologien, Embolien, Autoimmunerkrankungen, erhöhte Blutgerinnungsneigung und Diabetes mellitus ausgeschlossen wurden.

Quellen: