Craving … Umgang mit Entzug und Entzugserscheinungen

Thoughtful,Serious,Young,Man,Lost,In,Thoughts,In,Front,Of

ZUVORZUKOMMEN! Der beste Weg, nicht mit einem Rauchverlangen konfrontiert zu werden, ist, ihm zuvorzukommen.

Hier einige Techniken, die sich als nützlich erwiesen haben.

Lenken Sie sich ab 
Das Rauchverlangen verschwindet nach ungefähr 3 bis 5 Minuten.

Um sich gezielt abzulenken, suchen Sie sich eine Beschäftigung, die sofort beim Einsetzen der Entzugserscheinungen aufgenommen werden kann. Strecken Sie sich, stehen Sie auf, um ein Glas Wasser zu trinken, essen Sie eine Frucht, putzen Sie sich die Zähne, machen Sie Entspannungsübungen, stehen Sie früher vom Tisch auf, um das Geschirr wegzuräumen, spielen Sie ein Spiel auf Ihrem Handy, duschen Sie, etc. Nutzen Sie keine Ablenkungstechniken, die eine Vorbereitung benötigen.

Behandeln Sie die physische Abhängigkeit direkt

Nehmen Sie ein schnell wirkendes Medikament zu sich, z. B. einen Kaugummi oder eine unter der Zunge aufzulösende Nikotintablette.

Unterstützen Sie die Behandlung der physischen Abhängigkeit

Nutzen Sie auch ein Medikament mit langanhaltender Wirkung, z. B. den Nikotinpatch über 24 Stunden, der Ihr allgemeines Rauchverlangen reduziert, auch beim Aufwachen.

Wenn Nikotinersatzprodukte für Sie nicht geeignet sind, versuchen Sie es mit einer elektronischen Zigarette mit einem E-Liquid. Das E-Liquid sollte eine angemessene Nikotindosierung aufweisen (machen Sie unseren Test). Sie sollten unbedingt einen Rückfall vermeiden und nicht wieder zur herkömmlichen, extrem giftigen Zigarette greifen.

Vermeiden Sie die Geräte mit erhitztem Tabak und bevorzugen Sie die weniger schädliche E-Zigarette. Behalten Sie im Hinterkopf, dass Sie Ihre Gesundheit am besten schützen, wenn Sie ein für alle Mal mit dem Rauchen aufhören!

Behandeln Sie die psychologische Abhängigkeit

Erinnern Sie sich an einen sofortigen Vorteil des Nichtrauchens, Sie haben keinen Rauchatem mehr, Ihre Kinder atmen die im Rauch enthaltenen Toxine nicht mehr ein, Ihr Geruchssinn hat sich schon etwas verbessert, Sie haben sich von der Zigarettensklaverei befreit, Ihre Haare und Kleider riechen nicht mehr unangenehm nach Zigarettenrückständen. Gratulieren Sie sich selbst! Seien sie stolz auf sich!

Behandeln Sie die psychologische Abhängigkeit langfristig

Erinnern Sie sich an die vielen Male, wo Sie auf ein Fahrrad steigen mussten, bevor Sie in die Pedalen treten konnten, ohne hinzufallen? Oder an die Anzahl Fahrstunden vor der Fahrprüfung? In jedem Lernprozess muss man Dinge wiederholen, bevor ein Automatismus entsteht.

Der Rauchstopp ist auch ein Lernprozess, der sich mit der Anzahl an Wiederholungen verbessert. Oft dauert es 3 Monate bevor man eines Tages ganz vergisst, dass man Lust auf eine Zigarette hat. Dieser Lernprozess nimmt mehr Zeit in Anspruch, wenn er durch den physischen Nikotinmangel erschwert wird. Wenn Sie Ihre physische Abhängigkeit mit Medikamenten behandeln, können Sie sich auf den Lernprozess konzentrieren, der es erlaubt, die psychologische Abhängigkeit zu kontrollieren.

Schützen Sie sich vor den Auslösern eines Rückfalls in Ihrer Umgebung

Wussten Sie, dass gewisse « Fallen » das Rückfallrisiko erhöhen können? Diese Fallen sind in Ihrer Umgebung versteckt: im Haus, auf der Strasse, in Transportmitteln, in Zeitschriften… Eine Studie der Universität Lethbridge (Kanada) hat gezeigt, dass es mehr Zigarettenwerbung am Anfang des Jahres gibt. Wieso ist das so? Was denken Sie? Gemäss der Autorenschaft der Studie ist dem so, um das Rückfallrisiko bei Personen zu erhöhen, die sich zu Jahresanfang vorgenommen haben, mit Rauchen aufzuhören.

Alles, was an die Zigarette denken lässt, erhöht das Rückfallrisiko, wie die Tabakindustrie zeigt, da sie Millionen nach diesem Prinzip ausgibt. Es ist schwierig, gewisse Fallen zu umgehen, welche die Tabakindustrie in unserer Umgebung aufgestellt hat, wie die Werbung in Zeitschriften. Es ist aber möglich, die Fallen aus unserem privaten Umfeld zu entfernen, wie einen Aschenbecher im Wohnzimmer, einen Anzünder auf dem Nachttisch, eine Zigarettenpackung im Auto, etc.

Die Tabakindustrie sorgt schon dafür Auslöser für einen Rückfall in ihrer Umgebung aufzustellen, es lohnt sich also nicht, noch mehr dieser Fallen herumstehen zu lassen!